Jahreshauptversammlung

Spielleute freuen sich über „Heimspiele“

Lüdinghausen – „Warum gibt es kaum noch Einladungen anderer Musikvereine zu Wettstreiten?“ Mit dieser Frage befasste sich der Spielmannszug „Klingendes Spiel“ bei seiner Jahreshauptversammlung am Samstag. Auf der Delegiertenversammlung des Landesverbandes, die am 9. April im Vereinsheim in Seppenrade stattfindet, wollen die Seppenrader Musiker dieses Thema auf die Tagesordnung setzen lassen.

Entsprechend spärlich fiel der Bericht von Geschäftsführer Martin Hülk nach der Begrüßung durch den Vorsitzenden Klaus Bücker aus. Auswärtige Spielverpflichtungen waren die Landesmeisterschaft in Buldern, bei der ein guter dritter Platz belegt wurde, zwei Auftritte in Dülmen und die Teilnahme am Musikfest der BSG in Nordkirchen. Bei den meisten Veranstaltungen im Dorf dagegen waren die Spielleute gern gesehene musikalische Gäste.

Über die gute Ausbildung des Nachwuchses informierte Ann-Kathrin Westrup, die musikalische Leiterin. Höhepunkte in diesem Jahr sind der Landesorchesterwettbewerb am 15. und 16. Oktober in Paderborn sowie das „Konzert für Senegal“, das mit den Dorfmusikanten, der Bigband aus Ascheberg und dem Gospelchor am 9. Mai im Rosengarten über die Bühne geht. Unterstützt werden die Musiker bei der Durchführung von der Feuerwehr.

Die Anschaffungen neuer Instrumente und Uniformen sowie der wetterbedingte Ausfall des Weihnachtstanzes schlug sich im umfangreichen Zahlenwerk von Kassierer Franz-Josef Tintrup nieder. Dass der Verein trotzdem auf finanziell gesunden Füßen steht, bestätigten die Kassenprüfer. Nach der Aufnahme von Carolin Bergmann, Lisa Heckmann und Thorsten Bräutigam in die Seniorengruppe, erteilte die Versammlung dem Vorstand einstimmig die Entlastung. Die bisherige Vorstandsriege wird den Verein auch im neuen Jahr führen, da Klaus Bücker als Vorsitzender, Sebastian Stimberg als sein Stellvertreter, Martin Hülk als Geschäftsführer mit Benedikt Lütke Volksbeck als Stellvertreter, Franz-Josef Tintrup und Werner Niehues als Kassierer sowie die Beisitzer Kerstin Becker und Barbara Medding in ihren Ämtern bestätigt wurden. Walter Niehues, Herbert Niehues und Ann-Kathrin Westrup gehören als Tambourmajore dem Vorstand automatisch an. Andrea Hülk und Lena Niehues werden die Kasse prüfen.

Nach eingehender Diskussion beschloss die Versammlung, nach vielen Jahren erstmals wieder die Mitgliedsbeiträge moderat zu erhöhen.

Recht umfangreich ist der Terminplan für das neue Jahr. Der ausgefallene Weihnachtstanz soll am 13. Februar durch eine „Schneeparty“ im Zelt auf dem Festplatz ersetzt werden. Beim Karneval sind die Spielleute am 27. Februar in Leversum sowie beim Kinderkarneval am 6. März dabei. Am 24. April steht die „Schlagerparty“ beim Ostertanz im Festzelt und eine Woche später der „Tanz in den Mai“ am 30. April im Vereinsheim auf dem Programm. Beim Freundschaftstreffen des Spielmannszuges und der Brass Band in Lüdinghausen (17. Juli), spielt das „Klingende Spiel“ ebenso auf wie eine Woche später beim Jubiläumsfest der Hüwelgemeinschaft (22./23. Juli), beim Festumzug zur 700-Jahrfeier der Stadt Dülmen (24. Juli), beim Schützenfest der Struckgemeinschaft (3. September) und zum 100-jährigen Geburtstag der Karnevalsgesellschaft „Stabil daobi“ am 6. November. Hinzu kommen das Schützenfest in Emkum-Reckelsum, das Volksfest, der Martinszug, der Volkstrauertag und zum Jahresabschluss der Weihnachtstanz.

Nach der harmonischen Versammlung waren die Partner der Musiker zu einem gemeinsamen Abendessen geladen. Klaus Bücker ließ im Verlauf des Abends das vergangene Jahr in einem kleinen Film noch einmal Revue passieren.

VON MICHAEL BEER 

Quelle: Westfälische Nachrichten