Schützenfest in Tetekum

Hartes Duell bis zum letzten Schuss

Um 17.13 Uhr steht nach einem spannenden Duell am Sonntag der neue Schützenkönig in Tetekum fest: Reinhard Spräner. der Kutsche präsentierte sich das alte Königspaar und später stand dann das neue Königspaar fest: Reinhard Spräner und Irene Schulze aufm Hofe.

Um 17.13 Uhr steht nach einem spannenden Duell am Sonntag der neue Schützenkönig in Tetekum fest: Reinhard Spräner. der Kutsche präsentierte sich das alte Königspaar und später stand dann das neue Königspaar fest: Reinhard Spräner und Irene Schulze aufm Hofe. Foto: mib

Seppenrade –

Mit dem 235. Schuss holt Reinhard Spräner den Vogel runter

Von Michael Beer

Reinhard Spräner, Geschäftsführer der vierten Kompanie der St. Johanni-Schützenbruderschaft in Tetekum, hat seit gestern eine Doppelfunktion. Mit dem 235. Schuss holte er um 17.13 Uhr den Rest des Holzvogels von der Stange, und ist nun der neue König. Zur Mitregentin erkor er sich Irene Schulze aufm Hofe, mit deren Ehemann Herbert er sich bis zum Schluss einen spannenden Kampf lieferte.

Bis zur letzten Minute hatten die Schützen kräftig angepackt, um den Festplatz in der Tetekumer Schweiz nach dem vielen Regen der letzten Tage herzurichten. Am Anfang der Woche war sogar daran gedacht worden, auf einen anderen Platz im Dorf auszuweichen. Die Mühen hatten sich am Ende aber gelohnt.

Mit der Generalprobe und dem anschließenden Tanzabend, bei dem das Festzelt gut besucht war, begann das viertägige Treiben am Freitagabend. Den lebenden und verstorbenen Mitglieder des Schützenvereins wurde in einem festlichen Gottesdienst in der St. Dionysius-Kirche und bei der Kranzniederlegung am Ehrenmal am Samstag gedacht. „Es ist wichtig und richtig, dass wir denen gedenken, die Opfer von Krieg, Gewalt und Terror geworden sind. Das Ehrenmal ist heute auch ein Mahnmal, weil zur gleichen Zeit, wo wir hier stehen, Kriege geführt werden, Kinder verhungern und Terroristen Bomben basteln“, sagte der stellvertretende Vorsitzende Paul Hohenlöchter, bevor die Brass Band das „Lied vom Kameraden“ spielte. Vom Ehrenmal ging es zurück zum Kirchplatz. Hier spielten die Brass Band und der Spielmannszug „Klingendes Spiel“ vor der vierten Kompanie und den vielen Besuchern den Zapfenstreich, der mit der Nationalhymne endete. Es herrschte eine festliche und stimmungsvolle Atmosphäre.

Alle vier Kompanien hatten sich zu Ehren des alten Königspaares, Matthias Engbert und Annchristin Schemmer, am Sonntagmittag auf der Festwiese aufgestellt, um das Paar mit Ehrendamen in der Kutsche beim Umzug zu begleiten, als plötzlich ein Gewitterschauer alle Schützen und Besucher ins Zelt trieb. So musste der Umzug verkürzt werden. Mit einem Parademarsch und dem Fahnenschlag wurde der Thron endgültig verabschiedet. „Haltet drauf, König zu sein ist toll!“, riet der alte König seinem Nachfolger und dankte für schöne vier Jahre. Unter der Vogelstange eröffnete der alte König mit dem ersten Schuss auf den Vogel den langen und spannenden Kampf um seine Nachfolge. Das neue Königspaar stand beim abendlichen Festball natürlich im Mittelpunkt. Mit dem traditionellen Frühschoppen, der am Montag um 10 Uhr im Festzelt beginnt, und mit Musik und Tanz fortgesetzt wird, enden die Festtage in Tetekum.

Quelle: wn.de